Mittwoch, 31. Juli 2013

Dwarfshop: Ich mache euch ein Angebot was ihr nicht ablehnen könnt Teil 1

Artikel von DonZwergo

Hi Leute,


In meinem 1. Post wollte ich euch direkt mal einen Megablockbuster zeigen. Naja, so in der Art zumindest. Sprich: Bemalung UND Gelände warum nicht auch noch einen Umbau? Nunja die Materialien sind noch in der Post. Aber das Modell ist dafür forbereitet so dass ich den post nachreichen werde.

Fangen wir mit dem Gelände an.

Was ich benötige:
  • Eine Mauer
  • Eine Straße
  • Einen Zaun
  • Gips
  • Jede Menge mini Ziegelsteine
  • Unzählige Grashalme
  • Leim
  • Modeliermasse
  • Instant Mold

So eine 120mm Base von Warmachine bietet jede Menge Platz. Aber nicht zu viel, also muss die Straße gekappt werden.


Wo platziere ich nur diese Mauer *kopfkratz* ah ja da.


Ich mag kleine Geschichten auf Basen deshalb...
Männer? Wir sind hier glaube ich falsch (schaut auf den Gulli ;D).


So nun ist genug Gelände drauf, fehlt also nur noch die Farbe.

Straße in Grau, Schwarze Wash hier und da ein paar Highlights. Noch ein wenig Dreck und "voila" fertig.
Nun zur Mauer. Grau grundieren! Mit einem Schwamm die Ziegelsteine diagonal bemalen so bleibt die Fuge grau, ein wenig washen, ein helleres Rot... sieht soweit gut aus, aber jetzt kommt's: Pigmente, nein keine Roten sondern Grüne um Moos darzustellen und Asche mit Wasser verdünnt auftragen. Sinn? Es ergibt Ruß flecken die direkt verschiedene Helligkeiten haben.
Zum Schluss etwas Gras streuen und fertig ist die Base.



Ignoriert den Conquest erstmal, der kommt in Teil 2 und musste auf die Base damit ich alles anpassen konnte.


Dienstag, 30. Juli 2013

Random Thoughts: Gruntz, Urlaub und Freebooters Fate

Artikel von Sebastian Kubat

Hey Leute

heute beglücke ich euch mal wieder mit ein paar Infos zu allem was mir so einfällt und was so kommen wird!



Zuerst widmen wir uns mal meinem Ersteindruck zu Gruntz!


Ich versuche euch mal ein wenig die Regeln von Gruntz näher zu bringen. Wer Warmachine/Hordes kennt, hat es nun sehr leicht. Denn die Regeln gehen fast genau so nur das man sich seine Truppe selbst zusammenbasteln muss.

Es wird mit 2W6 auf einen Grundwert gewürftelt. Wobei man zB. im Nahkampf auf Treffen würfelt und dann auf Schaden gegen die Rüstung. Dabei gilt es den Wert des zu treffenden mit 2W6 zu übertreffen um effektiv zu sein. Recht einfaches und schnelles System, da in manchen Situationen sehr viel Schaden rausgehauen werden kann. Weitere Ähnlichkeiten sind zB. der Commander, er ist wie in Warmachine/Hordes der Oberchef der Truppe und kann als vielseitiger Kämpfer und sehr mächtiger Charakter gestaltet werden. Es gibt jedoch keine "Super-Power-alleszerstör-Zauberkrauft". Was ich persönlich sehr gut finde! Solche Regeln haben mich nämlich bisher davon abgehalten Warmachine oder Hordes zu kaufen, da gefällt mir Gruntz nun wesentlich besser. Natürlich gibt es auch Sonderregeln und Fähigkeiten in Gruntz, jedoch bleiben die auf dem Boden (natürlich dürft ihr Warmachine-Leute mir nun widersprechen!).

www.Gruntz.biz

Ähnlich ist auch, das einzelne Charakterfiguren oder Fahrzeuge immens teuer sind (bei vernünftiger Ausstattung) und gleich mal so teuer wie 1-2 Grunt-Squads sind. Dadurch werden diese erstens sehr wertvoll, aber auch dementsprechend mächtig in ihren Spezialisierungen (Allrounder sind meiner Meinung nach Sinnlos, da viel zu teuer).

Gespielt wird im 15mm Maßstab und taktische Züge sind notwendig, Gruntz wartet nämlich mit Feinheiten wie dem "Overwatch" auf, damit kann man seine Truppen in der gegnerischen Runde bei Feindkontakt schießen lassen. Einige weitere solcher Beispiele gibt es und machen das Spiel sehr interessant! Ich bin angefixt! Der Fokus im Kampf liegt dann bei jedem Spiel auf etwas anderem, je nachdem wie man seine Armee gestaltet. Dies verhindert einerseits einen repetitiven Spielablauf, verhindert aber auch gleichermaßen feste Konstanten im Gameplay. Was gut wie schlecht sein kann.. was nun überwiegt wird sich zeigen, vielleicht kommt es sogar ganz anders.

Meine größte Kritik liegt im Regelwerk selbst, es ist das pure Chaos! Schlechter Satz und schlechte Struktur verhindern ein schnelles und intuitives lesen und lernen der Regeln. Merkwürdig anmutende Grafiken oder unsortierte Erwähnungen von Regeln sind häufig aneinandergereiht und ich musste einige Absätze nach dem Lesen eines späteren Absatzes erneut nachschlagen um gänzlich zu verstehen was da gemeint war. Das dies nicht auf Deutsch erschienen ist, kann ich jedoch gut verstehen und verzeihen. Das benutzte Englisch ist aber ein sehr einfaches und verständliches. Artwork ist sogar vorhanden in diesem Regelwerk, aber wie zu erwarten eher Zweckdienlich, was aber meiner Meinung nach total in Ordnung geht. Aber die Grafiken hätten ein wenig mehr Liebe gebraucht, diese sind zumeist groß, grob und nicht wirklich gut durchdacht. 

www.Gruntz.biz

Für Leute deren Fantasie oder Motivation gegen 0 tendiert gibt es am Ende des Regelbuches Lore, Armeen und Scenarios für den Spieleinstieg in Gruntz, dies Werte ich nun auch als neutral, da ich diese nicht besonders gelungen aber trotzdem irgendwie zur Regelverständlichkeit notwendig finde. Es erfüllt seinen Zweck, mehr nicht.

Aber auf der Homepage werden viele Guides und Hilfen angeboten, auch gibt es Videos und sonstige Community-Untersützung. Dafür ein dickes Plus! Mein Fazit interessantes Regelwerk mit schwächen, in der Praxis werden wir dann mehr erfahren.

Mein Urlaub


Ja wie ihr bestimmt mitbekommen habt war ich die letzten Wochen etwas abstinent auf meinem Blog, es lag aber an zwei Dingen, ich hatte Urlaub und es war ätzend heiß! Da hatte ich nicht so die Motivation! Ich hätte euch gerne Bilder aus dem Imperial War Museum mitgebracht, jedoch hatte dies genau zu als ich in London war! Ansonsten gibt es nicht viel aus meinem Urlaub zu berichten, Hobbytechnisch habe ich nicht allzu viel gemacht.

Außer:
Den ersten Tag der Market Garden-Kampagne von FoW! Und ich fand es Klasse! Wenn die Kampagne durch ist, werde ich euch da eine komplette Review mit Bildern und allem Schnick und Schnack auf den Blog laden! Hier schon mal ein Vorgeschmack

kleines Dorf an einem Fluß mit Brücke

Das Strategische Spielbrett

Mein Königstiger (ihr kennt ihn ;)  dominiert die Mitte des Spielfeldes

Arrrrrrrr...Freebooters Fate

Ich habe mich entschlossen eine kleine Goblin-Crew zu kaufen und zu bemalen, freut euch auf den Zuwachs in meiner kleinen Zinn-Familie. Werde euch dann auch regelmäßig mit Reviews und Let's Paints zu Freebooters Fate beglücken.

So das war's nun wieder, ich hoffe ihr hattet Spaß beim lesen!

P.S.: ich werde das Ding heute Abend noch korrektur Lesen.. nun erstmal keine Lust mehr.

Sonntag, 28. Juli 2013

Dilettantenmalen: It has Flammenwerfers, it werfs Flammen! Oder auch Sdkfz 251/16

Artikel von Sebastian Kubat

Hey Leute, frisch aus'm Urlaub und wieder ran an den Blog!


Ja unankekündigt habe ich meinen Urlaub ohne euch verbracht ;) nun gibts aber wieder neues Zeug von mir und zwar das "Flammen-Sdkfz". Nun aber erst mal ein paar mehr oder weniger nützliche Infos über dieses Sdkfz.

Ab Spätsommer 1943 wurden bereits normale Sdkfz's zu 251/16 umgerüstet und ab 1944 wurde das Sdkfz 251/16 in Serie produziert und das besondere waren die seitlich montierten 14mm Flammenwerfer, natürlich hatte das Sdkfz auch weiterhin sein markantes zur Front ausgerichtetes MG mit Schutz. Die Reichweite eines Flammenwerfers ging gar bis 50-60m und erlaubte etwa 80 Feuerstöße (bei 1sek. Flammenstoß). Wenn jedoch beide gleichzeitig eingesetzt wurden reduzierte sich der Druck und der Flammenstrahl reichte nur noch für 35-40m.

Nun aber ran ans Werk, angemalt habe ich das Sdkfz auch wenn es eigentlich eher "late-war" ist in meinem "mid-war" Mausgrau. Da ich eigentlich alle Sdkfz's so anmale wollte ich das nun auch weiterhin so beibehalten, mir gefallen persönlich Sdkfz's in Dunkelgelb oder gar mit Tarnmuster nicht besonders gut. Ich steh' da schon auf das Hollywood-Cliché und bei mir ist ja eh nichts historisch korrekt.

 
Grundiert mit schwarz
 Diese Sdkfz's habe ich bereits vor Monaten grundiert und folglich entfällt das Unboxing. Die Ketten und sonstigen Anbauteile sind aber aus neuer Battlefront Produktion und somit bereits aus Plastik. Meiner Meinung nach ist nun alles etwas Passgenauer aber irgendwie "Untrue" ;)


Grundfarbe

Nun habe ich mit der Grundfarbe des Sdkfz angefangen und schön mit "German-Armor" wie üblich fast alles nochmal dünn eingepinstelt. Ketten und Crew habe ich da weggelassen, da diese ja eh' anders bemalt werden. Aber dazu gleich mehr.

Graue Ketten
Ganz überraschend war der nächste Schritt nun wieder das aufhellen der Ketten für die spätere Weiterverarbeitung, meine Art der Kettenbemalung habe ich euch ja schon einige Male vorgestellt, werde aber auch diesmal drauf eingehen.

Die Crew bekommt Farbe!

Nun habe ich mich vorerst der Crew gewittmet da ich später ungern noch mal die fertige Außenfläche besudeln wollte. Also bekamen die Uniformen "German Field Grey" und die Hauben habe ich mal fleißig mit Stencil um einen schönen Asbest-Ton hinzubekommen. Leicht trockengenürstet ergabs ein tolles schmuddeliges Hellgrau. Die Haut habe ich später noch mit "Elf Flesh" trocken gebürstet. Zubehör und weiteres habe ich natürlich auch noch ein wenig (wenn auch nur flüchtig und ohne finesse!) angemalt, aber das geht eh bei dem Modell unter.

4x an einem Abend habe ich die gebürstet

Nun war die gröbste feinarbeit der Crew fertig und ich konnte die Panzerung schön trockenbürsten, gemacht habe ich das in dem ich das "German Armor Grey" 3 mal aufgehelt habe und am ende noch mal mit reinem "Stone Wall Grey" an den kantigsten Kanten betont hab.

Bildunterschrift hinzufügen

Ich sag nur "Smokey Ink" die beste Farbe vonne Welt! Ketten und Nieten und Kram und Zeug und alles und Frau habe ich damit angemalt,.. weil es einfach toll ist und den Teilen leicht verdünnt einen super "Look" gibt.

washi!
washi washi!

washi washi washi!!!
 Damit aber noch lange nicht genug wieder habe ich mein zusätzlichen zwei Wash-Schichten aufgetragen (grau-braun und sehr dunkelbraun) um das Fahrzeug weiter zu akzentuieren. Ich erläutere dies nun nicht vollständig, wenn ihr euch dafür interessiert, könnt ihr das leicht in Älteren "Let's Paints" von mir nachlesen. Dort findet ihr auch Mischungsangaben und Sonstiges. Falls das euch Ärgert und ihr euch denkt, dass ich ein alter Fauler Sack bin, dann schreibt's mir und ich werde wieder genauer ;)

Decals
 Decals habe ich das Divisionsabzeichen und jeweils zwei Kreuze angebracht, diese mussten aber leider (für mich als alten Symmetrieautisten war das ganz schlimm!) leicht versetzt auf den Seitenteilen angebracht werden, da die bescheuerten Flammenwerfer da ein wenig störten.

Pigmentus auftragus!

Am Ende noch ein wenig mit Pigmenten rumgematscht um den Ketten den letzten Schliff zu verleihen und fertig waren die beiden Schätzchen. Nun folgen noch ein zwei Bilder der fertigen Sdkfz's und das wars mal wieder. Freu mich wieder für euch da zu sein und man liest sich!


 
i can makes pewpew

Donnerstag, 11. Juli 2013

Podshot: What he says

Artikel von Kuki

Hello my dear audience,

oder so ähnlich :D


Heute hab ich mich mal ein wenig über die Notwendigkeit, so wie die Vor- und Nachteile, von "deutschen Übersetzungen" ausgelassen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim hören.

Euer Kuki


Freitag, 5. Juli 2013

Dwarfshop: Es war einmal ein Zwerg.

Artikel von DonZwergo

Hallo Leute,

da der liebe Basti mich gebeten hat mich mal kurz vorzustellen, mache ich dies doch glatt.
Mein Name ist Dennis "DonZwergo". Da Basti nicht alles in seinem Blog machen kann, habe ich ihm angeboten hier ein paar mal im Jahr ein wenig euch im Bereich Umbauten/Gelände zu berichten.
Vorweg, meine Umbauten werden sich im groben bei Warmachine Figuren einfinden, aber so, dass es "Tunierlegal" bleibt, sofern ein Judge sein ok gibt. 

Und wenn der Basti lieb ist mache ich auch mal einen FoW Umbau/Gelände ;)

Donnerstag, 4. Juli 2013

Show your moves: Anima Tactiks - Hero & Red Theurgia

Artikel von Kuki

So, seit längerem gibt’s endlich nicht nur was zum hören,

sondern mal wieder was zum gucken.

In der ersten „Show your moves“-Episode gebe ich meine Meinung zu zwei abgedrehte Anima Tactics-Minis und zwar Hero und seinem Mecha Red Theurgia zum besten.
Ich wünsche euch viel Spaß und vielleicht bekommt ihr ja auch Lust euch mal Anima Tactics etwas genauer an zu schauen.

euer Kuki


Games'n Dice: Demotag im Club!

Hey Leute, 

für alle die mal ins Hobby schnuppern oder ein anderes System austesten wollen veranstaltet mein Club 'nen Demotag am kommenden Samstag ab 11Uhr im Drachental in Düsseldorf auf der Liesegangstraße 15.

Folgende Systeme könnt ihr dort spielen:

  • Flames of War
  • Malifaux
  • Schickslaspfade 
  • Dystopian Wars  
  • Trafalgar
  •  Saga 
  • Warmachine/Hordes

Mich werdet ihr dort für FoW antreffen, würde mich freuen den einen oder anderen von euch dort zu sehen!

Dienstag, 2. Juli 2013

Random Thoughts: Nachwuchs, Twitter und Kickstarter

Artikel von Sebastian Kubat

Trommelwirbel


Ich habe wieder die ehre jemand neues auf dem Zinn und Resin-Blog vorstellen zu dürfen, Donzwergo wird einmal im Monat etwas von sich vorstellen und zwar:
Der baut Minis um, malt an und erstellt Gelände.
Also falls ihr Interesse an so etwas habt, bekommt ihr von nun an neues Futter! Aber er wird sich in kürze noch selbst vorstellen.

Lebensechte Darstellung von Donzwergo

Wir sind nun bei Twitter! Also wenn ihr uns von nun an folgt, werdet ihr jeden Artikel von uns Zeitnah mitbekommen! Ist ähnlich als wenn eure Mütter euch die Namen in die Schlüpfer malen damit ihr alles schnell wiederfindet in der Kirchenfreizeit! Spaß beiseite, unter https://twitter.com/Zinn_und_Resin könnt ihr uns folgen oder was man auch immer sonst noch so auf Twitter macht ;)

So nun wollte ich noch kurz über Kickstarter philosophieren, ich finde die Dinger sind an sich 'ne super Sache! Prinzipiell die demokratischste und konsumentenfreundlichste Art Produkte auf dem Markt zu etablieren. Aber Leute wtf, wie viel Zeit soll ich bitte als arbeitender Mensch investieren um all die ganzen Klamotten werten und fördern zu können?! Ja ich weiß, meckern und jammern auf hohem Niveau. Aber echt, fühl mich manchmal mehr überfordert als wie ich das erste mal einhändig 'nen BH aufmachen musste.
Also mein eigentliches Problem: es gibt viel zu viele super Sachen dort zu finden!
Alles in allem, brauche nur noch 'nen Sekretär der den Scheiß filtert und 'nen Lottogewinn um alles bezahlen zu können.

Habe übrigens vor demnächst mal ein paar weitere, aber relativ frische Kickstarterprojekte vorzustellen. Wünsche euch dann mal 'nen zartschmelzenden Restdienstag!

Bidibidibam

Montag, 1. Juli 2013

Dilettantenmalen: Ein Italiener geht fremd!

Artikel von Sebastian Kubat

Der 6-tonnen Lancia 3Ro

ging über den deutschen TÜV

Heute gibt's mal wieder was von mir aber diesmal nur 'nen (meiner Meinung nach) sehr hübschen LKW für meine Pioniere.

Der Lancia 3RO lief 1938 das erste mal vom Band und ist die Weiterentwicklung des Lancia RO's aus 1933. Größter Abnehmer war das italienische Militär, jedoch wurde dieser LKW auch zum Beispiel als Tank- oder Reparaturwagen im zivilen Bereich verkauft und eingesetzt. Im Militär wurde er hauptsächlich als Transporter für die Artillerie oder Panzertruppe verwendet um all das benötigte Gerät hinter her zu schleppen. Etwa 900 wurden von 1943-1945 an die Wehrmacht verkauft und ausgeliefert. Besonders ausgezeichnet hat den Lancia seine Robustheit und seine Geländegängigkeit.

Das Model selbst kommt in einem Blister mit zwei Miniaturen und Basteln ist nicht nötig, da der 3RO wie üblich für LKW's von Battlefront an einem Stück gegossen wird. Die Qualität der Miniatur war diesmal wieder sehr gut und Grate oder anderes waren nicht zu erkennen, somit hatte ich dann auch keine Arbeit mit dem Entfernen. Details sind schön herausgearbeitet und gut zu erkennen und persönlich finde ich diese Miniatur auch total hübsch und gut gelungen. Bei mir wird er als Supply-Truck für meine Pioniere dienen und die Kästen und Fässer am Heck der Ladefläche sind auch meines Erachtens ideal dafür. Die gelagerte Munition unter der Decke ist kaum zu erkennen und wird beim Bemalen auch nicht weiter berücksichtigt werden.

Der entpacke Lancia 3RO 6-tonnen
Nun fangen wir mal an, zu Beginn habe ich die Miniatur ausnahmsweise mal mit dem Pinsel grundiert. Denn ich Dummerchen hatte mein "German Armor Grey" Zuhause vergessen. War aber an sich kein Problem, so groß und verwinkelt ist die Mini dann doch nicht.

der grundierte LKW
Ich muss gestehen, in den folgenden Schritten wird es etwas chaotisch werden. Aber machen wir nun erstmal weiter mit dem Holz der Ladefläche und die Kisten im Heck welche ich mit "Chocolate Brown" nochmal grundiert habe.

Ladeflächenholz bran bemalt
Nun habe ich das Laken auf der Ladefläche, vorsichtig, mit häufigem Trockenbürsten bemalt. Da "Stencil" sehr schlecht deckt und ich keine Lust auf bröckelnde oder verklumpende Farbe hatte, bin ich lieber von Anfang an sehr vorsichtig vorgegangen. Die Falten des Lakens habe ich ausgelassen um schon erste Schattenwirkung zu erzeugen. Bot sich aber durch das Trockenbürsten eh an.
Danach habe ich noch etwas das arg unsaubere Braun der Ladefläche ausgebessert.

Ein helles Laken als Überwurf
Der nächste Schritt war das Aufhellen des Holzes und das Anmalen der Fässer auf der Ladefläche. Die Fässer habe ich erstmal schlicht mit "Emerald Green" bemalt und das Holz habe ich außen mit "New Wood" und an den Kanten mit "Stencil" trocken gebürstet. Nun wirkt das Model schon wesentlich sauberer und strukturierter.

Ladefäche bald durch
Nun musste ich den Rest des Transporters noch bemalen. Hierfür habe ich etwas grau der Grundfarbe mit etwas ivory (1:1) vermischt und das Gefährt in 3 Schichten (den Farbton immer weiter 1:1 aufgehellt) nach und nach in immer dünner werdenden Schichten aufgehellt. Nun bekommt das Fahrzeug auch nen schönen Touch und kann Competition machen.

Fahrzeug nun mit "Schminki-Schminki"

Jetzt war das obligatorische "Washen" an der Reihe, wieder mal eine sehr dünne (1:8) braun-grau (1:1) Schicht und nach dem Trockenen wieder eine sehr dünne (auch 1:8) braun-schwarz (1:2) Schicht auf den LKW aufgetragen um schöne Schatten zu erzeugen.

nach dem washen 

und das zweimal
Wir nähern uns dem Finale! Das Laken auf der Rückseite habe ich schließlich noch mit etwas "Ivory" gehilightet (tolles Denglisch nicht ;D ) und die unteren Seiten mit "Light Mud" verschmutzt! Um lehmigen hochgespritzten Ostfrontschlamm zu simulieren. Das habe ich mit einfachem Trockenbürsten simuliert und nur drauf geachtet mich nicht zu weit von den Reifen zu entfernen.
Den Untergrund habe ich schlicht mit "Chocolate Brown" grundiert und mit "Light Mud" trocken gebürstet. Hier hatte ich ehrlich gesagt auch nicht mehr so die Lust. Werde da irgendwann mal vielleicht ein paar Grasbüschel oder so auftragen, bin aber beim "Basen" 'ne faule Sau. Also erwartet da nichts.

Der fast finale Truck
Mir hat dieses Model sehr viel Spaß bereitet, da ich es sehr hübsch fand und das Anmalen auch sehr leicht fiel. Außerdem mag ich das mausgraue Schema der Wehrmacht auch wesentlich mehr als das "Dunkelgelbe". Allerletzte Handlung war dann nur noch etwas mit Klarlack festigen und dann den Aluhut vom Kopf nehmen und nach Hause fahren. Hab Lust das nächste let's Paint zu Reimen... macht euch auf was gefasst.

Der ultimativ finale Truck